Leichte Wege im Naturpark Schwalm-Nette

Viele Spaziergänger und Wanderer zieht es in die Natur. Doch für einige Personengruppen sind die Wege vor Ort nur schwer begeh- oder befahrbar. Die Biologische Station realisiert daher derzeit "Leichte Wege" im Naturpark Schwalm-Nette. Diese ausgewiesenen Rundwege sollen zu leichten Spaziergängen mit der ganzen Familie einladen. Nicht nur Rolli-Fahrer kommen auf solchen Routen schneller voran, auch für Eltern mit Kinderwagen oder Personen mit Gehhilfe sind die Wege vorteilhaft.


Vor allem im Herbst sind solche Wege für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht begehbar. Foto: sciMoers

Prüfung von Wegen im gesamten Naturpark

Dank der Förderung durch den Landschaftsverband Rheinand (LVR) konnte die Biologische Station 2015 mit dem Projekt „Leichte Wege – Wandern mit und ohne Handicap“ beginnen. In Kooperation mit dem Naturpark galt es zunächst, Steigungen, Gefälle und Beschaffenheit zahlreicher Wege im Gebiet zu prüfen. Auch die Existenz von Behinderten-Parkplätzen und entsprechenden Toiletten musste bedacht werden. Die Kooperationspartner ermittelten schließlich zehn Routen, die für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind.



Hinweis am Schrolik-See. Foto: H.-G. Wende

Kennzeichnung und Zertifizierung
Im nächsten Schritt werden die ermittelten Routen als barriere-arme bzw. barrierefreie Wege zertifiziert und gekennzeichnet. Dafür sind ggfs.vor Ort noch Baumaßnahmen erforderlich wie die Einrichtung einer Bank für Verschnaufpausen oder die Glättung holpriger Passagen. Schließlich erfolgt die Veröffentlichung aller Routen auf den Webseiten der Projektpartner, in Flyern und anderen Medien. Die Biologische Station will viele Zielgruppen erreichen, um Menschen mit und ohne Handicap den Aufenthalt in der Natur so leicht wie möglich zu gestalten.