Neues Veranstaltungsprogramm 2019


2. Januar 2019. Das neue Veranstaltungsprogramm für 2019 ist da! In 52 kostenfreien Wanderungen und Vorträgen bringen die Mitarbeiter der Biologischen Station Interessierten die Lebensräume und die Artenvielfalt im Kreis Viersen näher. Neben beliebten Klassikern wie der „Fledermauswanderung“ und der „Botanischen Winterwanderung“ finden sich auch neue Veranstaltungen rund um Wasservögel, Biber und Schmetterlinge.

»Zur Webversion gelangen Sie hier


Einige unserer Führungen:

Wer den Biologen schon einmal bei der Zählung von Wasservögeln über die Schulter geschaut hat ist erstaunt: Die Mitarbeiter der Biologischen Station behalten den Überblick bei hunderten Tieren, die auffliegen oder umherschwimmen. Bei der "Wasservogelzählung für Anfänger" gibt Dennis Heynckes Mitte März einen Einblick in die frühjahreszeitliche Vielfalt der Vogelwelt. Hier ist Mitzählen ausdrücklich erwünscht.

Markus Heines informiert Anfang März über geniale Baumeister im Kreis Viersen, die Biber. Ein mitgeführter Bollerwagen und ein Rucksack voller Inhalt zum Thema Biber lassen kaum einen Wunsch übrig. Auf der Wanderung "Brennnessel, Giersch und Co." geht es im Mai um essbare und heilende Pflanzen. Bernadette Theisen sucht mit den Teilnehmern Wildpflanzen am Wegesrand, die schon lange wegen ihrer Heilkräfte bekannt sind.

Bei den Vorträgen im Infozentrum referieren Experten dieses Jahr u.a. über die Vogelwelt des Niederrheins oder die Auswirkungen von Bisam und Nutria in Naturschutzgebieten. Zusätzlich veranstalten wir zwei Info-Wochenenden im Infozentrum: Ende August geht es um Greifvögel und Eulen und Mitte September um Beutegreifer im Kreis Viersen.

Das gedruckte Programm ist im Infozentrum der Biologischen Station erhältlich.
»Zur Webversion gelangen Sie hier



Archiv


Spende von Bundestagsabgeordnetem Udo Schiefner

Der Bundestagsabgeordnete des Kreises Viersen Udo Schiefner engagiert sich schon lange für die BSKS und die Naturschutzarbeit. So ist er auch stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Krickenbecker Seen e.V.
» Startseite


Im Oktober 2018 wurde es unruhig im Kaldenkirchener Grenzwald. Motorsägen und Bagger kamen zum Einsatz. Diplom-Biologe Norbert Neikes erläutert im Interview die Gründe für die Maßnahmen und die positiven Auswirkungen auf das Naturschutzgebiet Heidemoore.