Die Freiwilligen - FÖJ und BFD



FÖJ an der BSKS:
Renovieren des FÖJ an der BSKS:
Renovieren des "Bienenhotels".
Foto: S. Bruening

Dieses Jahr 2021 haben wir erneut 4 Plätze im FÖJ anzubieten (Bewerbung über das Portal »www.foej.lvr.de) Jedoch können wir aufgrund von Corona keinen BFD-Platz anbieten.

Hier geht's zum »Erfahrungsbericht unseres Freiwilligen Tristan Boente auf »www.wissensschule.de, dem Portal für Bildungs-News.




Foto: BSKSFoto: BSKS

Ich bin 16 Jahre alt und komme aus Köln. Das ist 81 Kilometer von Nettetal entfernt, weswegen ich ein Zimmer in der Station bewohne, wie auch eine andere FÖJlerin. Mein Interesse für Tiere und deren Schutz ist besonders stark ausgeprägt, weshalb ich seit einem Jahr vegetarisch lebe. Zu meinen Hobbys zählen unter anderen Malen, Schreiben und ich besitze ein Aquarium.




Foto: BSKSFoto: BSKS

Ich bin Paula Bauten, 19 Jahre und komme aus Grefrath. Vor meinem FÖJ habe ich das Abitur gemacht und nutze dieses Jahr jetzt als Orientierung für mich. Ich bin gespannt und vor allem neugierig auf das, was ich alles kennenlernen darf.
Da meine Leidenschaft die Pferde sind, bin ich über die Wildpferde auf die Biologische Station aufmerksam geworden. Diese habe ich zuvor schon oft beim Ausreiten gesehen.




Foto: BSKSFoto: BSKS

Hanna Göppert, FÖJlerin bis 31.07.2021
Mein Name ist Hanna Göppert und ich bin 20 Jahre alt. Für mein einjähriges FÖJ an der Biostation Krickenbecker Seen kam ich aus Schleswig-Holstein hier her, um aktiv etwas für den Naturschutz zu unternehmen und einen Einblick in die biologische Arbeit zu bekommen. Weshalb ich von Schleswig-Holstein nach Nordrhein-Westfahleng gekommen bin? Ich wollte nach meinem Abitur meine Selbstständigkeit ausleben und trotzdem in einem so traumhaften Naturschutzgebiet arbeiten, wie wir es hier finden können.



Foto: BSKS

Niklas Kemmer, FÖJler bis 31.07.2021
Ich bin 19 Jahre alt und komme aus Schaag. Ich fahre leidenschaftlich gern Mountainbike und bin täglich auf dem Fahrrad unterwegs. Gern verbringe ich auch Zeit in der Natur und genieße die Ruhe, die man beim Arbeiten im Gelände meist hat. Nach dem FÖJ will ich in die Forstwirtschaft einsteigen, da ich schon immer gerne im Wald unterwegs war und ich will meine Mountainbikeskills so verbessern, dass ich in den kommenden Jahren anfangen kann, Rennen zu fahren.


Foto: BSKS

Die Freiwilligen im ökologischen Jahr 2019/20 waren in der Reihenfolge wie auf der Collage: Nils Erdmann, Tristan Boente, Carlotta Höft, Ben Beckers und Robin Ressel.




Foto: BSKSFoto: BSKS

Die Freiwilligen im ökologischen Jahr 2018/19 waren: Thomas Peuten, Nick Kluge, Timon Strömel und Fenja Petersohn. Foto: BSKS.




Dirk Geraedts im Einsatz für die Natur.Dirk Geraedts im Einsatz für die Natur.

Dirk Geraedts, 58 Jahre, Bundesfreiwilliger 2018/19.
Dirk hatte sich entschlossen, die BSKS über den Bundesfreiwilligendienst zu unterstützen. Es war ein sehr nutzbringendes Jahr in beiderlei Hinsicht. Natur war schon immer sein Hobby, doch erst jetzt im Vorruhestand hat er die Zeit gefunden, sich intensiv damit zu beschäftigen. Sein Wissen über heimische Tier- und Pflanzenarten gibt er gerne an seinen Enkel weiter.
Inzwischen hilft er bei uns im Infozentrum anderen Besuchern!




Claudia Heyne. Foto: privat. Claudia Heyne. Foto: privat.

Als Bundesfreiwillige hat uns Claudia Heyne 2016/2017 tatkräftig unterstützt, u.a. erstellte sie ein Poster über Bachneunaugen fürs Infozentrum. War Claudia doch anfangs eher an den Tieren im Schutzgebiet interessiert, hat sie bei der Biologischen Station ihre Liebe zur Botanik entdeckt. Sie gewann z.B. Einblick in die Biotopkartierung und unterstützte die Biologen beim Monitoring.




Im Infozentrum: Die Freiwilligen des Jahrgangs 2016/17 Peter Biastoch, Ilka Petersen und Dennis Heynckes (v.l.n.r.).



Sven Roßo, FÖJler bis 31.7.16
Sven Roßo, eher Philosoph als Handwerker kommt aus Mönchengladbach und ist 18 Jahre alt. Für ihn stehen seine Freunde an erster Stelle und es ist eigentlich unmöglich, einen Menschen zu finden mit dem man besser den Abend verbringen kann, sei es vor einer Konsole oder bei einem Gesellschaftsspiel. Für ihn geht es nach dem FÖJ in Richtung Einzelhandel.



Michael Jöst, FÖJler bis 31.7.16
Michael Jöst, ein eher gemütlicher Typ, ist 19 Jahre alt und kommt aus Anrath. Er hat ebensoviel Spaß am Kochen wie am Essen. Für ihn geht's nach dem FÖJ weiter in Richtung Botanik und Pflanzenzucht, wobei auch sein Hobby, das Handballspielen nie zu kurz kommen darf.



Oliver Schmidt, FÖJler bis 31.7.16
Oliver Schmidt, ein stets zum Training motivierter Nochnicht-Bodybuilder im Anfangsstadium. Er ist 17 Jahre alt und kommt aus Dülken. Nach dem FÖJ will er einen handwerklichen Beruf erlernen, bei dem er Nutzen aus seinen großen Leidenschaften, dem Training und dem Magerquarkessen ziehen kann.



Matthias Robl, FÖJler bis 31.7.16
Matthias Robl, ein echtes Kind der Natur und Jäger durch und durch ist 19 Jahre alt und kommt aus St. Hubert. Neben der Jagd ist auch das Angeln eine seiner großen Leidenschaften. Für ihn ist draußen mehr zuhause als drinnen und somit müsste es schon mehr als nur hageln und stürmen, um ihn davon abzuhalten, mit Fernglas und Stativ bewaffnet, Vögel beobachten zu gehen.



Das FÖJ-Team 2014/15 Jeanne, Yara, Jasmin, Leon (von links nach rechts)



Jasmin van Schingen, FÖJlerin bis 31.7.15
Jasmin ist 18 Jahre alt und kommt aus Moers. 2014 hat sie ihr Abitur erfolgreich abgeschlossen und möchte nach dem FÖJ eine Ausbildung oder ein Studium anschließen.



Jeanne Lohmann, FÖJlerin bis 31.7.15
Jeanne ist 21 Jahre alt, kommt aus Nettetal und wohnt in Krefeld. Sie nutzt das FÖJ zur beruflichen Orientierung und strebt danach eine Ausbildung an.



Yara Kobbe, FÖJlerin bis 31.7.15
Yara ist 19 Jahre alt und kommt aus Neuss. Sie hat 2014 ihr Abitur erfolgreich abgeschlossen und nutzt ihr FÖJ zur Berufsorientierung. Nach dem FÖJ möchte sie studieren.



Leon Holtappels, FÖJler bis 31.7.15
Leon ist 16 Jahre alt und kommt aus Schwalmtal. Er hat 2014 die Mittlere Reife erlangt und beginnt nach dem FÖJ eine Ausbildung zum Orgelbauer.



Die FÖJlerinnen Jeanne und Jasmin bei der Fischerfassung mit Jürgen Schwirk und Stefani Pleines