Natur zum Hören, Tasten und Riechen

Im Rahmen des Projekts "Freizeit und Lernen inklusiv gestalten - Natur für alle" wurde die Dauerausstellung im Infozentrum der Biologischen Station neu gestaltet. Gemeinsam mit anderen Biologischen Stationen im Rheinland beteiligte sich die BSKS am Inklusionsprojekt des LVR Netzwerks Kulturlandschaft. Und die Besonderheiten der Kulturlandschaften im Schutzgebiet Krickenbecker Seen können die BesucherInnen nun interaktiv im Infozentrum entdecken.

Ausstellung wendet sich an ein breites Publikum
An fünf Ausstellungstürmen erfahren die BesucherInnen einiges über die Lebensräume im Schutzgebiet: Seen, Röhricht und Seggenried, Bruch- und Laubwald, Heide, Moor und Feuchtwiesen. Die neue Dauerausstellung wendet sich an ein breites Publikum: Jung und Alt, Familien und Einzelbesucher, Personen mit und ohne Behinderung können den Raum gemeinsam erkunden. Denn an den Türmen sind nicht nur Texte und Fotos angebracht: Exponate zum Riechen und Anfassen regen zur Interaktion an, Hörstationen und Videos ergänzen die Ausstellung.



Alle Texte sind auch auf Niederländisch angebracht, die wichtigsten Aspekte sind in Leichter Sprache erläutert. Und wo Maskottchen „Haubi“ auftaucht, können Kinder kleine Rätsel lösen.

Die Ausstellung entstand innerhalb des Projektzeitraums von zwei Jahren von der Konzeption bis zur Eröffnung im Frühjahr 2019 - und viele wirkten mit. Die MitarbeiterInnen des HPZ Breyell bauten die Holztürme, in der Druckerei des HPZ Kempen entstanden die Tafeln, in ehrenamtlicher Arbeit befestigte Georg Hüskes aus Nettetal Tafeln, Elektronik und sonstige Exponate.