Feierstunde im Infozentrum


Dr. Ansgar Reichmann, Leiter der BSKS

Urkunde für Erholungsorte Hinsbeck und Leuth

Der Status der Nettetaler Stadtteile Hinsbeck und Leuth als "Erholungsorte" wurde offiziell bestätigt. In einer Feierstunde im Infozentrum der Biologischen Station überreichte Regierungspräsidentin Anne Lütkes am 21. September die Urkunde zur Rezertifizierung an den Landrat des Kreises Viersen, Dr. Andreas Coenen, und den Nettetaler Bürgermeister Christian Wagner. Dr. Ansgar Reichmann, Leiter der Biologischen Station Krickenbecker Seen, begrüßte die Gäste und hob die Entwicklung des Infozentrums als zentrale Informationsstelle für Besucher der Region hervor. Die Vorschulkinder des Leuther Kindergartens sowie „Dat Kaiser-Duo" begleiteten die Feierlichkeiten musikalisch.


Zahlreiche Freizeit- und Informationsangebote

Hinsbeck und Leuth sind bereits seit August 1993 anerkannte Erholungsorte. Voraussetzung sind u.a. angemessene Grünflächen sowie Angebote zur Wissensvermittlung, Kommunikation und Unterhaltung, aber auch eine erholungsgerechte Infrastruktur (z.B. ausgeschilderte Rad- und Wanderwege). Durch eine Gesetzesänderung muss diese Anerkennung jetzt alle zehn Jahre auf den Prüfstand. Bei einer Begehung Anfang Juni haben sich Vertreter der Bezirksregierung von den Erholungsqualitäten überzeugen können. Besonders hervorgehoben wurde das Naturschutzgebiet Krickenbecker Seen mit seinen zahlreichen Freizeit- und Informationsangeboten.



Archiv


Spende von Bundestagsabgeordnetem Udo Schiefner

Der Bundestagsabgeordnete des Kreises Viersen Udo Schiefner engagiert sich schon lange für die BSKS und die Naturschutzarbeit. So ist er auch stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Krickenbecker Seen e.V.
» Startseite


Im Oktober 2018 wurde es unruhig im Kaldenkirchener Grenzwald. Motorsägen und Bagger kamen zum Einsatz. Diplom-Biologe Norbert Neikes erläutert im Interview die Gründe für die Maßnahmen und die positiven Auswirkungen auf das Naturschutzgebiet Heidemoore.