Sie malt, was sie liebt


Wildkatze. Foto: Busch.

Vom 15. September 2018 bis 20. Januar 2019 präsentiert Anja Busch Ölbilder und Pastelle im Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen. Die Künstlerin malt, was sie liebt: Lichtstrahlen, die durchs Laubwerk auf den Waldboden fallen. Die Intensität im Blick eines Wildkaters. Die knorrigen Stämme uralter Bäume. Ein Eisvogel, bunt wie ein Juwel im Grün-Grau des Flussufers.


Die Liebe zur Natur und die Liebe zur Malerei begleiten Anja Busch seit ihrer Kindheit. Auf ihrem künstlerischen Lernweg hat sie sich in über drei Jahrzehnten mit verschiedensten Techniken befasst: Von Graphit- und Kohlezeichnungen, Aquarell-, Gouache- und Acrylmalerei bis hin zu figürlichen Arbeiten in Ton. Seit rund zehn Jahren sind Pastellkreide und Ölmalerei die bevorzugten Maltechniken der Neusserin. Anja Busch ist fasziniert vom Spontanen der Pastellmalerei, bei der die Farben direkt auf dem Malgrund vermischt werden, Änderungen aber fast unmöglich sind. Genauso wie von der grenzenlosen Flexibilität der Ölfarbe, die tagelang „offen“, also veränderlich, bleibt und bei der alles ausgewischt oder übermalt werden kann.

Die Öffnungszeiten des Infozentrums: »hier


Eurasischer Luchs. Foto: Anja Busch.

Archiv


Spende von Bundestagsabgeordnetem Udo Schiefner

Der Bundestagsabgeordnete des Kreises Viersen Udo Schiefner engagiert sich schon lange für die BSKS und die Naturschutzarbeit. So ist er auch stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Krickenbecker Seen e.V.
» Startseite


Im Oktober 2018 wurde es unruhig im Kaldenkirchener Grenzwald. Motorsägen und Bagger kamen zum Einsatz. Diplom-Biologe Norbert Neikes erläutert im Interview die Gründe für die Maßnahmen und die positiven Auswirkungen auf das Naturschutzgebiet Heidemoore.